Bergseen im Renoso Massiv - Auf den Spuren korsischer Hirten

  • Geführte Wanderung
  • Kleine Gruppen 6 - 9 Personen
  • Rucksackgewicht (ca. 45l) auf der Mehrtageswanderung ca. 12 Kg


Wasser - der Schatz Korsikas 

Der Monte Renoso gehört zu den 5 bedeutensten Bergen Korsika´s. Das Gebiet war in der Würmeiszeit das südlichste vergletscherte Gebiet von Korsika, dadurch ist eine Vielzahl an Bergseen entstanden. Auch die für Korsika grossen Wiesenflächen und Pozzine sind besonders in dieser Region.

Nach einer Tageswanderung zu einer wunderschönen Badegumpe, der vielleicht kleinsten Form von "Bergseen" auf Korsika, werden wir bei einer 4-Tages Rundwanderung die verschiedenen Bergseen ansteuern. Diese Wanderung hat zum Teil lange Wanderetappen und teilweise Wegloses Gelände. 



Termin 2018

Auf Anfrage für Gruppen ab 6 Personen

Reisepreis: ab 499 €


  • Pozzis de Bastelica, Korsika,  © Abenteuer Korsika
    Pozzis de Bastelica, Korsika, © Abenteuer Korsika
  • Lac de Vitalaca, Korsika, © Abenteuer Korsika
    Lac de Vitalaca, Korsika, © Abenteuer Korsika
  • Pozzolo, Korsika
    Pozzolo, Korsika
  • Pozzis Bastelica Wolken, Korsika © M. Pflugbeil
    Pozzis Bastelica Wolken, Korsika © M. Pflugbeil
  • Lac de Bracca, Korsika, © M. Pflugbeil
    Lac de Bracca, Korsika, © M. Pflugbeil
  • Lac de Vitalaca in Wolken, Korsika © M. Pflugbeil
    Lac de Vitalaca in Wolken, Korsika © M. Pflugbeil
  • Pozzolo, Korsika © M. Pflugbeil
    Pozzolo, Korsika © M. Pflugbeil
  • Lac de Bracca. Korsika © M. Pflugbeil
    Lac de Bracca. Korsika © M. Pflugbeil

Tourverlauf - Bergseen im Renoso Massiv - 7 Reisetage | 6 Nächte | 5 Wandertage


Auf den Spuren korsischer Hirten1. Reisetag:

Anreistag - ab 16:00 (- 19:00) auf unseren Basiscamping. Ihr könnt Eure Zelte beziehen und danach wenn Ihr möchtet an einen Fluss gehen und ein wenig Baden. Nach dem gemeinsamen Abendessen besprechen wir die Wanderung. Übernachtung im Basiscamp.



Badegumpe auf Tageswanderung

2. Reisetag: 500Hm Anstieg/ Abstieg ca. 4 Stunden

Tageswanderung - Die erste Wanderung dient zum akklimatisieren. Wir werden bei einem schattigen Anstieg an eine Gumpe gelangen. Hier machen wir Mittag und baden. Abstieg über eine alte Wasserstrasse nach Bastelica. Dieser „Canal d´ Irrigation" zapft sich sein Wasser unterhalb eines Wasserfalls. Durch die verwinkelten Gassen des Dorfes gelangen wir zu einer Bar und können einen Cafe trinken. Abends werden wir mit einem korsischen Grillabend den Tag ausklingen lassen. Übernachtung im Basiscamp.

Zelten an der Bergerie

3. Reisetag: 750Hm Anstieg/ 200Hm Abstieg ca. 4 Stunden

Start zur 4-Tageswanderung - Wir wandern über das Dorf hinauf zu einer Bergerie (1300m). Dort lebt ein sehr alter Berger (Hirte) mit seinen Schafen und Eseln den wir seit über 15 Jahren besuchen. Dort schlagen wir unsere Zelte auf. in der Nähe von unserem Lagerplatz liegt ein Fluss an dem wir uns erfrischen können. Übernachtung im Zelt.


Lac de Vitalaca

4. Reisetag: 1100Hm Anstieg/ 860 Hm Abstieg ca. 7 Stunden

Zunächst steigen wir hinauf zum Col de Scaldasole (1950m), von da wandern wir wandern wir über die Pozzi´s (1800m) und dem Col de Pruno (1950) zu den Lac de Rina´s. Am Mittag treffen wir auf den GR 20 den wir bis zu unserem Etappenziel der Gite U Fugone folgen. Zum Ende des Tages steigen wir ein schönes wildes Flusstal mit Blick zum Monte Renoso hinauf.  Am Abend kommen wir in den genuss korsischer Küche. Übernachtung in einer Gite. Übernachtung in einer Gite.


Punta alla Vetta

5. Reisetag: 500Hm Anstieg/ 1020 Hm Abstieg ca. 5 Stunden

Heute ist unser Königsetappe mit 2 Bergbesteigungen: Morgens steigen wir zunächst zum Lac de Bastiani. Wir haben einen schönen Blick von oben auf den See. Danach Besteigung des Monte Renoso 2352m. Dann steigen wir ab zu einem Bocca Cagnone (1980m) mit Blick auf den Lac de Vitalaca. Nach unserer Mittagspause vorbei am Lac de Bracca auf die Punta alla Vetta 2255m. Abstieg über die Lac´s de Pozzolu zu einer Bergerie. Übernachtung im Zelt. Übernachtung im Zelt.


Ausblick Korsikas Bergwelt

6. Reisetag: 150Hm Anstieg/ 700Hm Abstieg ca. 4 Stunden

Am 4. und letzten Wandertag steigen wir ab zur Badestelle vom ersten Tag und baden noch mal ausgiebig in einer korsischen Gumpe. Danach steigen wir ab ins Dorf. Nach 4 Tagen ohne Zivilisation stop in der Dorfbar. Von da zurück ins Basiscamp. Abends gehts noch mal ins Dorf in ein typisches korsisches Restaurant zum Abschlussmenu. Übernachtung im Basiscamp.


Bocognano - Bastelica

7. Reisetag:

Nach dem gemeinsamen Frühstück heißt es Abschied nehmen. Neben packen bleibt auch immer noch ein wenig Zeit für eine Beratung und Tips für den weiteren Aufenthalt.




mehr...


Bergseen im Renoso Massiv | Reisepreis ab 499 €


Leistungen:

  • Tourenplanung und Organisation
  • Ortskundige deutsch/französisch sprechende Tourenbegleitung
  • 5 Wandertage
  • Anfallende Camping Gebühren, 1 x Gite (Mehrbettzimmer)
  • 2 Personen Zelt im Basiscamp - Ultralightzelte auf Tour
  • Komplettes Essen im Camp und auf den Wandertouren
  • Korsischer Grillabend
  • anfallende Restaurantbesuche (2x)
  • Küchenmaterial (Kocher, Töpfe, Sommerküche,...)
  • Apotheke, Biologisch abbaubare Seife und Zahnpasta..
  • Ausrüstungsliste
  • Korsika Bibliothek
  • Kostenloser Abholservice auf Korsika vom nächstgelegenen Zugbahnhof (Bocognano)
  • Beratung bei der Anreise



Anforderungen an unsere Wanderungen

TOURBAROMETER

NATUR Korsischer Kopf Korsischer Kopf Korsischer Kopf Korsischer Kopf
KULTUR Korsischer Kopf Korsischer Kopf Korsischer Kopf
TECHNIK Korsischer Kopf Korsischer Kopf

KONDITION Korsischer Kopf Korsischer Kopf Korsischer Kopf

ERHOLUNG Korsischer Kopf Korsischer Kopf



Zusatzkosten:
  • Eigene Anreise
  • Getränke bei Bar, Cafe, Restauranbesuchen
  • Einzelzelt 40,- €/ 30, - €
  • Trekkingrucksack 10,-

Verlängerungstag im Basiscamp 12,- € pro Person

Für Übernachtung / Zelt/ Frühstück

Frühere Anreise auf das Basiscamp ist leider nicht möglich!


Was eigentlich sind "Pozzis" - die blaugrünen Hochgebirgsoasen?

"1910 hat der Botaniker Briquet den Begriff Pozzines in die Fachliteratur eingeführt. Er setzt sich aus dem korsischen Wort pozzi (Brunnen, Wasserlˆcher) und der Endsilbe -ine (abgeleitet von alpine) zusammen und bezeichnet kurzrasige Flachmoorwiesen, die von mehr oder weniger tiefen Tümpeln übersät sind. Die elliptischen oder unregelmäßig geformten Wasserlöcher stehen mit einem oft mäandrierenden Abfluß in Verbindung, der den Boden entwässert und die Wiesenbildung befördert.

Entstanden sind die Moore auf Wasser undurchlässigem Felsuntergrund, der - von Gletschern zu Wannen ausgehobelt - in großen Mengen Schmelzwasser auffängt. Es ist daher kein Zufall, dass die Feuchtwiesen im stark vergletscherten Hochgebirge (über 1700 m) und häufig am Rand von Gebirgsseen auftreten. Sie markieren nämlich ein - ästhetisch besonders reizvolles - Zwischenstadium im Jahrtausende langen Verlandungsprozeß, der die mit Schutt aufgefüllten Gletscherseen allmählich in Almen verwandelt. Auf den dauerfeuchten Böden bildet sich eine Pflanzendecke aus Moosen, Riedgräsern und Binsen, die auf Schattseiten in Erlengebüsch übergeht." (aus: Korsika / Alo und Nikolaus Miller. 1993)